Islandhund-Verden

www.islandhund-verden.de

 

Der Islandhund

Der Islandhund kam mit den Wikingern nach Island, erste Erwähnungen datieren um 880. 1898 wurde der erste Standard festgelegt, der sich aber mangels Interesse nicht durchsetzte. 1972 wurde er erneuert. Die isländische Bezeichnung ist „Íslenskur fjárhundur“ (ohne Artikel) bzw. „Íslenski fjárhundurinn“ mit Artikel. Die zur Zeit von der FCI verwendete Bezeichnung „Islenskur fjárhundur“ ist nicht korrekt.

Der Islandhund ist die einzige Hunderasse mit Island als Ursprungsland. Er wird bis zu 46 cm groß. Alle Farben sind erlaubt, aber eine sollte vorherrschen. Es werden zwei Felltypen gezüchtet:

Kurzhaarig: mittellanges, ziemlich raues Deckhaar mit dichter, weicher Unterwolle Langhaarig: Das Deckhaar ist länger als bei der kurzhaarigen Variante, ziemlich rau, mit dichter, weicher Unterwolle.

Die Ohren sind aufrecht, von mittlerer Größe; dreieckig mit steifen Kanten und leicht abgerundeten Spitzen. Die Rute ist hoch angesetzt, über dem Rücken geringelt, wobei dieser berührt wird.

Wie bei allen Hütehunden ist eine ausreichende körperliche und geistige Auslastung wichtig, damit der Islandhund ein ausgeglichener Familienhund sein kann. Islandhunde zeigen normalerweise kaum Jagdverhalten, jedoch ist die Rasse für ihre Bellfreudigkeit bekannt.

Da der Islandhund in seiner Funktion als Hütehund keine für die Herde gefährlichen Wildtiere vertreiben musste, wurde bei der Züchtung darauf geachtet, dass aggressives Verhalten aus der Rasse herausgezüchtet wurde. Gerade weil der Hund für die Kinder auf den weit verstreuten Höfen in Island oft der einzige Spielkamerad war, sollte die Rasse ein verträgliches und umgängliches Wesen besitzen. Dieses zeichnet auch den heutigen Islandhund aus.

( QUELLE WIKIPEDIA )

Unser langjährige Erfahrung mit dieser Hunderasse bestätigt die positiven Eigenschaften der Rasse.

Alle unsere Hunde waren stets aufmerksame, ausgeglichene "Familienmitglieder". Sehr geduldig auch mit kleinen Kindern, ruhig und unaufdringlich im Haus.

Jedoch sehr zäh und ausdauernd, wenn es nach draußen geht. Alle unsere Hunde waren ideale Begleiter auf Ausflügen und Wanderungen. Hierbei immer extrem ausdauernd, agil und beweglich, egal bei welchem Wetter und zu welcher Jahreszeit....stets bereit für eine Runde Dauerlauf oder einen Spaziergang. 

Die lange Züchtung auf einen guten Charakter und weniger auf phänotypische Eigenschaften  zahlt sich aus.

Islandhunde sind heute perfekte Familienhunde : Klug, ausgeglichen, gesund und sehr auf Ihre Familie bezogen, anhänglich aber unaufdringlich.

Insbesondere die hohen Zuchtstandards des DCNH kommen der Rasse weiter zu gute :

HD-freie und gesundheitlich unauffällige Nachzuchten machen diese Rasse noch wertvoller. 


 

Leista und BIBI 2010

 


1